Ostsee

Ostsee screenshot bearb klein

Im Ostseeraum leben fünfzig bis fünfundachtzig Millionen Menschen – sagt Wikipedia. In diesem Jahr kommt noch einer hinzu: ich. Und ich werde nicht nur „im Ostseeraum“ leben, sondern mich auf der Ostsee tummeln. Herumtreiben trifft es vielleicht sogar besser. 

Nein, von Holland habe ich noch lange nicht genug. Der Abschied ist mir durchaus ein bisschen schwer gefallen. Es war aber immer schon mein Traum, einmal die Ostsee in ganzer Ausführlichkeit zu besegeln. Und das werde ich dieses Jahr tun. Allein, aber natürlich mit Rüm Hart. In Absprache mit Sigrid und sämtlichen nautischen, irdischen und überirdischen Wettergöttern habe ich ein Zeitfenster von sieben Monaten. Von Anfang April bis Ende Oktober.

CIMG0824 bearb klein

Na ja, so allein dann auch wieder nicht. Sigrid wird mich hin und wieder an Bord für die eine oder andere Woche besuchen. Natürlich Ole, und sogar Lisa kommt aus Neuseeland angedüst um mit mir zu segeln. Plus der Eine oder Andere aus dem Freundeskreis. Aber dennoch werde ich den Löwenanteil alleine bewältigen.

CIMG0831 bearb kleinWarum allein? Nun, ich will bummeln, mich treiben lassen, morgens überlegen wo ich abends sein möchte und das unterwegs – zum Beispiel bei Wetteränderungen – auch spontan anders entscheiden können. Und solche Absprachen nur mit mir allein treffen müssen und dürfen. Hafentag wenn mir danach ist. Starkwind-segeln wenn ich mich dem gewachsen fühle und Bock drauf habe. Ganz ohne die Befindlichkeit eines Mitseglers im Auge haben zu müssen. Runterkommen.

Dann aber wieder Gäste an Bord haben. Sich Tage vorher darauf freuen, dass sie bald kommen und durchatmen dürfen wenn sie wieder von Bord gehen. So stelle ich mir das vor. Ob es auch so wird? Ich weiß es nicht und bin gespannt auf diese Erfahrung. 

Ostsee Wassertemperatur bearbAuf den Karten und Bildern (draufklicken, dann sieht man sie in Vollansicht) sieht die Ostsee sehr überschaubar aus. Wenn man sich aber mal vor Augen hält, dass es allein zwischen Rügen und Bornholm rund 60 Seemeilen sind (rund 110 km) dann werden die Dimensionen deutlicher. Bei kalkulierten 5 Knoten Geschwindigkeit ist das übrigens ein kompletter Segeltag von zwölf Stunden. Die Nord-Süd-Ausdehnung des Mare Balticum beträgt insgesamt etwa 1.500 km. Und der Vollständigkeit halber: neun Anrainerländer tummeln sich an den Küsten. Russland sogar zweimal. 

DSC04634 bearb kleinNur einen kleinen Teil habe ich bislang abgeklappert. Das allerdings mehrfach. Genauer: zwischen der deutschen Küste im Südwesten, Kopenhagen und Malmö im Norden und Bornholm und Swinemünde im Osten. Weiter bin ich auch noch nicht gekommen, zumindest nicht auf eigenem Kiel. Das letzte Mal mit den Reiterseglern in 2013 (siehe Foto, Große Belt Brücke). Ich habe davon erzählt und wer noch einmal nachlesen möchte, HIER ist der Link zum kurzen Törnbericht.

CIMG1109 bearb kleinSchweden wird wohl zu großen Teilen mein Gastgeberland sein. Ob ich mich eher an der West- oder Ostküste rumtreibe, weiß ich noch nicht. Auch das möchte ich spontan entscheiden und schauen was da auf mich zukommt. 2007 haben Sigrid und ich dieses tolle Land mal mit dem Auto bereist. Okay, nur einen kleinen, den südlichen Teil. Von Göteborg bis Stockholm und zurück bis Trelleborg sind wir gekurvt. Drei Wochen lang. Drei der hier gezeigten Fotos stammen aus diesem Urlaub. Und Stockholm ist auch das einzige konkrete Ziel, das ich gern erreichen möchte. Tolle Stadt, und ob’s wirklich klappt? Neptun weiß es.

Zunächst aber muss das Boot von Papenburg in die Kieler Förde gebracht werden. Ole wird mich dabei begleiten und unterstützen. Laut Plan gehen wir am 1. April an Bord und legen am nächsten Tag kurz vorm Mittagshochwasser ab. 

Rüm Hart wird dann für Monate mein Zuhause sein. Ich bin sehr gespannt und werde berichten. Mein guter Vorsatz: einmal wöchentlich, wahrscheinlich zum Wochenende, ein Lebenszeichen von mir hier in diesem Blog.

Aber Daumendrücken dürft Ihr auch jetzt schon mal.

7 Gedanken zu „Ostsee“

  1. Super Törn Manfred! Ein Traum jedes Nordsphärenseglers!
    Ich kontrolliere derweil für Dich das Ijsselmeer und Deine verlassenen Pfade, soll ja nicht verwahrlosen. Zwischendurch solls dann für uns zu den Kanalinseln gehen. Mal sehen wo uns der Wind hin treibt.
    Ich wünsche Dir jedenfalls alles erdenklich Gute für die Reise. Ich hoffe Du wirst häufig berichten, damit wir alle neidisch sein können.

  2. Dann wünsche ich dir jetzt auch schonmal eine tolle Reise. Ich werde dir dann am 1. Mai ab Warns folgen – zumindest teilweise.
    Auch ich bin ganz gespannt, was da auf mich/uns zukommt.

    Gruß

    Pitter

    1. Pitter, wir bleiben in Kontakt. Du hinkst mir zwar einen Monat hinterher ;-)), aber wer weiß, vielleicht laufen wir uns ja doch über den Weg. Eine Woche werde ich ja schon mal in der Kieler Förde verlieren.

      Dir auch M.u.Sch.br.

      Manfred

  3. Um so eine REise werden Dich viele beneiden – mich eingeschlossen. Gute Fahrt und viele tolle Eindrücke wünsch ich Dir.

    Grüße,
    Peter

Kommentare sind geschlossen.