Eine Gute-Nacht-Geschichte

von Manfred Jansen / am 01.05.2019 / in Die Kapitel
0

Klar, dafür sind nur schöne Geschichten geeignet. Hier ist eine:

Im Segeln-Forum hatte ich meine Überlegungen zur Diskussion gestellt, ob eine Kanalüberquerung (nach England) ohne Rettungsinsel verantwortbar sei, wenn man statt dessen das Beiboot dabei habe. Weil, ich hab ja keine, müsste mir also eine kaufen. Zack, tausend Euro weg 🙁 .

Rettungsinsel-„Klau“ von fremden Schiffen

Kurz darauf bekomme ich eine PN. Von Jürgen, ein mir bis dato fremder Forist. Und Jürgen bietet mir für die Dauer des Englandtörns seine an, einfach so. Der kennt mich gar nicht, hat nur hin und wieder von mir gelesen, hat sein Schiff ebenfalls in Holland liegen, und ich darf mir vom dortigen Hafenmeister den Schlüssel zu seinem Boot geben lassen und die Rettungsinsel aus seinem Salon holen. 

Viel Vertrauen auf Entfernung. Danke, lieber Kollege!

Das erklärt auch gleich, was die Tasche auf dem Foto ganz oben in Rüm Harts Cockpit soll. Tonnenschwer übrigens, das Teil.

neue Baumbremse

Außerdem gibt’s eine neue Baumbremse. Ja, ich hab mich für die von Wichard entschieden. Und ja, ich weiß, dass man auch einen Abseilachter aus dem Klettersport hätte nehmen können. Wäre deutlich billiger gewesen. Aber diese hier hat den Charme, dass man sie in drei Stufen einstellen kann, je nachdem, mit wie viel Umschlingungen das „Bremsseil“ hindurch geführt wird (auf dem Foto sind es zwei).

neue Hebelklemmenbeschriftung von gloEUrope

Und endlich habe ich es geschafft, die Beschriftungen der Hebelklemmen auf dem Dach zu erneuern, die zwar nun nachts wieder wunderbar leuchten, aber vermutlich ebenfalls nach 4 oder 5 Jahren verblichen sein werden. Wenigstens weiß ich dann, wie ich sie (mit Fön und scharfem Messer) ab bekomme.

Das alles zusammen ist das Ergebnis des heutigen Hafentages in Enkhuizen. Null Wind aus Nord, kalt und grau. Zumindest vormittags. Nachdem wir mittags unsere Teller tüchtig leer gegessen haben, kommt sogar die Sonne durch. Sigrid schrubbt mal kurz das Deck und verschwindet zum Bummel in die Stadt. Ich schraube und bastele und schreibe diese Zeilen. Schließlich ist heute Tag der Arbeit.

*****

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.