ready for take-off

von Manfred Jansen / am 30.05.2019 / in Die Kapitel
3

Nein, das Ding da oben ist nicht Rüm Harts neuer Warp Antrieb, sondern die neue Bordheizung. Genauer: eine Eberspächer Airstream D4. Ich hatte ja vom erfolgreichen Ableben der alten Wallas Heizung berichtet, und da in England die Temperaturen eher nicht mediterran zu erwarten sind, scheint es mir angebracht, an entsprechender Stelle aufzurüsten.

Erste Erfahrungen: sehr positiv! Völlig unkomplizierte Bedienung, sehr leise, gute Wirkung, und auch in der Bugkabine kommt sowas wie warme Luft an. Nur die Dieselpumpe tickt laut, aber die hab ich in 4 cm dickes Dämmmaterial eingepackt. Die sieht jetzt aus wie ne dicke Leberwurst im Wintermantel und verrichtet fortan schweigend ihren Dienst.

Kurz mache ich mir Sorgen um meine Bordbatterien, weil mir schlagartig einfällt, dass die schließlich auch schon 8 Jahre alt sind. Für Batterien schon ein vornehmes Alter. Aber eine kurze Messung u. a. der inneren Widerstände beruhigt mich erstmal. Die scheinen noch fit zu sein, und ich werde mir an ihnen ein Beispiel nehmen.

Rüm Harts Gummischnulli ist auch reaktiviert, hängt allerdings derzeit etwas unglücklich, weil provisorisch-senkrecht, am Heck. Nur, wenn ich es schon formvollendet achtern quer in die Davits gehängt hätte, würde es deutlich in die Boxengasse ragen und damit anderen Booten womöglich beim Ablegen im Weg sein. Tut man nicht.

Morgen geht’s los für Ole und mich. Erst mit dem Auto zum Boot nach Warns und Samstag raus auf die Nordsee. Bin gespannt. Die Wettergötter sagen Südwest voraus, für uns nicht so ideal. Wer mag kann uns verfolgen: in der rechten Spalte oben gibt es unter „Wo ist Rüm Hart“ einen Link zu meiner Seite auf Marine Traffic. Bedient euch. Und drückt uns die Daumen für passendes Wetter in den nächsten 3 Wochen.

*****

3 Kommentare

  • Frank F. Sommer says:

    Moin lieber Manfred,
    ich wünsche Ole, Dir und Rüm Hard einen schönen Törn und viele neue Abenteuer!
    Gleiches, sage ich jetzt mal, sollte auch für uns gelten, nämlich dem Ole Sommer, dem zweitältesten unserer drei Söhne, und meiner Person… und unser Joshua, Nachzügler aus dem jahr 1995, hat namentlich auch was mit Segeln zu tun, denn in seinem Geburtsjahr jährte sich der legendäre Rundum- törn von joshua Slocum zum hundertsten Mal….Klar, das alle drei ganz gute Segler geworden sind.
    Herzlichen Dank nochmal für den z.T. historischen Lesestoff, denn du uns freundlicherweise überlassen hast. Mit der Lektüre hast Du uns viel Freude und neues Wissen um unseren gemeinsamen Sport überlassen. Zum Dank, möchte ich Dir gerne die Freundschaft im Segeln- Forum anbieten – das persönliche Kennenlernen können wir sicherlich irgendwann nachholen…
    Jetzt erstmal die berühmte Handbreit….!
    Frank Friedrich Sommer, im Norden genannt Fiete
    ….und wo unsere Vorfahren auch herkommen (ehemaliges Ostpreussen, nach der Flucht dann HH, KI, PLÖ)

  • Alex says:

    Hallo Manfred,
    dann wiederhole ich hier gerne noch einmal, was ich auch schon im SF geschrieben habe.
    Ich wünsche Euch eine sichere und bei den derzeitigen Windverhältnissen möglichst entspannte Fahrt beim „rübermachen“ und genießt als Vater und Sohn eine gute gemeinsame Zeit miteinander.
    Gruß Alex

  • Klaus says:

    Viel Erfolg, alter Freund. Komm‘ heil wieder. Gruß Klaus