Heiß!

von Manfred Jansen / am 28.07.2019 / in Die Kapitel
1

Warum verwende ich als Titelbild ein Foto meiner Heimatstadt Lingen? Weil Lingen vor 2 Tagen mit bestätigten 42,6° den deutschen Hitzerekord gebrochen hat. Und genauso geht es uns auch an Bord. Heiß! Sigrid und ich machen noch einen Anstands-Kurztrip über den Fluessen (Heeger Meer) nach Workum, testen dort einen der beiden neuen Häfen mitten in der Stadt *), segeln weiter nach Medemblik und motoren am nächsten Morgen mangels Wind wieder zurück nach Warns.

Eigentlich ist unser Ziel Amsterdam – endlich mal. Aber bei der Affenhitze hält man es – halte ich es – kaum aus. Selbst Sigrid, sonst durchaus sonnenaffin, wird es zu heiß, und sie sucht den Schatten. Wir beschließen, dass wir in unserem Heimathafen besser aufgehoben sind. Da kann man seit neuestem sogar die Duschen kalt stellen … 🙂 . So verleben wir die Tage, sehr leicht bekleidet, unter unserem Sonnenzelt. Lesen, surfen, klönen mit anderen und sorgen für Umsatz in unserer Hafenkneipe.

Jedoch, zur ehrlichen Vollständigkeit fehlt noch dieses: die Überfüllungen der Wasserwege, Schleusen und Häfen in den 6 Hochsaison-Kernwochen geht uns mehr und mehr auf den Senkel. Vor allem der nach unserer Beobachtung größer werdende Anteil der Schiffsführer, die ihr Boot nicht im Griff haben und die einfachsten Regeln nicht beherrschen. Beispiel: Am Donnerstag liegen wir in Stavoren binnen vor der Schleuse an der Entsorgungsstation und leeren unseren Fäkalientank. Ein Motorboot fährt in vollster Verdrängerfahrt in anderthalb Meter Entfernung an uns vorbei, und Sigrid und ich können nur durch Einsatz aller Kräfte und viel Glück verhindern, dass Rüm Hart uns auf den Steg springt. Es reicht, wir bringen uns in Sicherheit und versuchen es später nochmal.

*) Nachtrag zu den beiden neuen Häfen in Workum: Nicht schlecht. Was ich aber an Häfen nicht mag sind zwei Dinge: 1. wenn man für sehr schlechtes W-Lan auch noch viel Geld bezahlen soll und 2. wenn ich mit der Klorolle unterm Arm quer durch die „halbe Stadt“ zum Klo laufen muss. Und genau deswegen bekommt Workum von mir nur 3 von 5 Punkten.

*****

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.